FANDOM


Verzweiflung ist der Name der Hoffnung ist die neunte Folge von Ghost in the Shell: S.A.C. 2nd GIG.

HandlungBearbeiten

Batou und seine Kollegen versuchen eine Serie angekündigter Selbstmordanschläge zu verhindern, kommen aber immer zu spät. Durch Überwachungsaufnahmen finden sie heraus, dass die Täter Flüchtlinge sind und können so mithilfe der Polizei die letzte Attentäterin in einer U-Bahn-Station stellen. Batou schießt der jungen Frau in den künstlichen Kiefer, wo sich der Auslöser für die Bombe im Bauch ihres Cyborgkörpers befindet. Zur selben Zeit dringt Major Kusanagi in das Computersystem des Nachrichtendienstes ein und stellt Nachforschungen über Gouda und dessen Motive an: er will einen Helden für die Massen erschaffen, der die Führung in dem von Gouda herbeigeführten Konflikt zwischen Flüchtlingen und Staat übernimmt und Japan auf lange Sicht gesehen wieder zu seiner alten Größe verhilft. Auch die Unabhängigen Elf wurden von Gouda eigens als Mittel zu diesem Zweck erschaffen.