FANDOM


Verwirrung im Norden ist die zwanzigste Folge von Ghost in the Shell: S.A.C. 2nd GIG.

HandlungBearbeiten

Nach dem fehlgeschlagenen Einsatz auf Dejima fliegt das Einsatzteam auf die Insel Etorofu, wo laut Informationen, die Aramaki von einem seiner Kontakte erhalten hat, der wahrscheinlichste Ort für den Plutonium-Deal ist. Auf der Insel angekommen, besucht Kusanagi einen alten Bekannten, der jedoch vor Kurzem beim Eintauchen in das Netz von einem Sicherheitssystem getötet wurde. In seinen Aufzeichnungen findet der Major Hinweise, dass neben dem Nachrichtendienst des Kabinetts auch das Innenministerium an dem Deal beteiligt sein könnte. Kuze will das Plutonium mit Geld bezahlen, das er durch geschicktes Umleiten von kleinsten Geldbeträgen der japanischen Bevölkerung angesammelt hat. Bei der Übergabe geraten er und seine Männer jedoch in einen Hinterhalt. Als Batou und Saito mit ihren Tachikomas eintreffen, fliehen Kuze und seine Begleiter mit dem Plutonium. Batou kann Kuze stellen und steht ihm mit der Waffe im Anschlag gegenüber.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki