FANDOM


Bombardement von Dejima ist die vierundzwanzigste Folge von Ghost in the Shell: S.A.C. 2nd GIG.

HandlungBearbeiten

Premierministerin Kayabuki wird wegen der Anforderung der UN-Inspektoren des Amtes enthoben und unter Arrest gestellt. Auch Aramaki, Togusa und Proto werden in Gewahrsam genommen. Mehrere Jigabachi-Kampfhubschrauber werden nach Dejima entsandt und greifen die Flüchtlinge an, als diese auf sie feuern. Bei der Ankunft auf Dejima wird auch das Einsatzeam von Sektion 9 von einem Jigabachi angegriffen; Major Kusanagi wird dabei von den Anderen getrennt. Eine von Gouda geschickte Spezialeinheit der Ranger von Sektion 4 greift das Team als angebliche Deserteure an, die Plutonium gestohlen haben sollen. Kuze und seinen Kameraden gelingt es, mit Boden-Luft-Raketen das Flugzeug mit dem Störsender zu zerstören. Zur gleichen Zeit entdecken die Tachikomas per Satellit ein amerikanisches Atom-U-Boot vor Okinawa, das offenbar plant, Dejima auf die geheime Bitte der japanischen Regierung hin mit einer Atomrakete zu beschießen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki